Schamanismus und Esoterik: Kultur- und wissenschaftsgeschichtliche Betrachtungen

Front Cover
Peeters Publishers, 2003 - 337 pages
0 Reviews
Reviews aren't verified, but Google checks for and removes fake content when it's identified
Schamanische Techniken und Weltbilder haben in den letzten dreissig Jahren eine zunehmende Aufmerksamkeit in westlichen Gesellschaften erfahren und zur Bildung eines religiosen Feldes gefuhrt, das haufig als Neo-Schamanismus bezeichnet wird. Das vorliegende Buch analysiert dieses Feld in seinem kulturgeschichtlichen Kontext und zeigt auf, dass der moderne Schamanismus, der eine Popularisierung akademischer Wissensbestande darstellt, keineswegs als ein ganzlich neues Phanomen zu interpretieren ist. Vielmehr ist er Teil einer Faszinationsgeschichte des Schamanismus, die sich bis ins siebzehnte Jahrhundert zuruck verfolgen lasst. Nach einer Beschreibung der ambivalenten Haltung europaischer Beobachter zum Schamanen als einem religiosen Spezialisten - wobei der Schwerpunkt auf Aufklarung und Romantik liegt -, werden die zentralen Begriffe des gegenwartigen euro-amerikanischen Schamanismus-Diskurses, namlich Natur- und Seelenkonzepte, in ihrer Verbindung mit esoterischen und naturphilosophischen Traditionen der westlichen Neuzeit interpretiert. Die Verschrankung von Esoterik und Aufklarung, von Irrationalismus und Rationalismus, erweist sich dabei als ein Strukturelement der euro-amerikanischen Geistesgeschichte.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
1
Definitionen und Forschungsstand
9
Abgrenzung des Gegenstandes
22
I
33
Ethnogra
75
Die Figur des Orpheus von Hugo
83
Die Debatte um antiken Schamanismus
106
Copyright

Common terms and phrases

Bibliographic information